Donnerstag, 19. Mai 2011

Das Tapering läuft...

Diese Woche ist trainingstechnisch extrem reduziert, damit mein Körper am Sonntag vollkommen regeneriert ist. Auch müssen alle Kohlenhydratspeicher bis zum Anschlag gefüllt sein.

Ich habe viel weiter reduziert, als es mein Trainingsplan eigentlich vorgesehen hatte, denn ich war in der vorigen Woche nahe an der Grenze zur Überforderung. Nach den beiden harten Einheiten am Montag und Mittwoch meldete sich mein linkes Bein am Freitag mit einem leichten Ziehen, so dass ich den 18-km-Dauerlauf nach gut 10 km vorzeitig abbrach. Auf den langen Lauf am Samstag verzichtete ich ebenfalls komplett.

Am Sonntag wollte ich dann zumindest eine ganz langsame, entspannte Einheit machen, jedoch merkte ich bereits nach wenigen Kilometern, dass mein linkes Bein immer noch etwas am Zicken war. Entsprechend brach ich nach einer Runde ab, da Regeneration oberste Priorität hat.

Mit etwas mulmigem Gefühl im Bauch, was denn da jetzt bloß los wäre, brach die letzte Woche an.

Den Montag pausierte ich komplett. Am Dienstag wollte ich lockere 5 bis 6 km laufen, wobei ich extrem auf mein Bein achtete, ob es irgendwelche Signale gibt. Ein paar winzige Irritationen waren da zwar zu Beginn, jedoch beruhigte sich alles wieder, so dass ich den Lauf sogar mühelos auf gut 11 km ausdehnte. Mein Gemüt war wieder etwas beruhigt. Anschließend gab es dann einen Eiweißshake, vielleicht hilft's ja zusätzlich etwas.

Am Mittwoch war dann Pause, und am heutigen Donnerstag lief ich lockere 6,3 km, darin enthalten 5 x ca. 400m etwas schneller als das geplante MRT. Mein linkes Bein war dabei vollkommen ruhig.

Morgen ist wieder Pause, und am Samstag folgt noch eine winzig kleine Einheit von ca. 2 bis 3 km, um ein letztes mal noch die Beine zu lockern.

Ach ja, einen neuen sexy Wettkampfdress aus Funktionsstoff habe ich mir gestern auch fix besorgt, sowie eine Schirmmütze speziell für Ausdauersportler. Falls es am Sonntag sonnig wird, bin ich so etwas besser gerüstet als vor einem Jahr. Damals hatte ich mir fast einen Sonnenstich geholt, sowie einen leichten Sonnenbrand auf der Kopfhaut (so arg viele Haare sind da nämlich nicht mehr übrig).

Ich habe natürlich einen nützlichen Tipp befolgt und mir ausschließlich helle Sachen gekauft: weißes Shirt, weiße Mütze, blaue Hose (gab leider keine weißen Hosen dort im Geschäft), dazu dann noch meine weißen Kompressionssocken, die ich aber auch letztes Jahr schon im Einsatz hatte. Helle Kleidung erwärmt sich weniger schnell als dunkle, was bei Läufen in der prallen Sonne ein kleiner Vorteil sein kann.

Am Samstag werde ich nochmal einen letzten Status posten, und dann geht's ab!

Kommentare:

  1. Grad im Radio gehört, der HASPA Marathon ist der zweitgrößte in Deutschland nach Berlin und du bist am Start, goil! Viel Erfolg wünsch ich dir, mögen die Beine mit dir sein :)

    AntwortenLöschen